Wählen Sprache aus :

Härte

Marmor ist ein relativ weicher Stein. In der Härtemessung (Measurement of hardness) befinden sich Marmore auf dem 3. Platz in der Skala mit 10 Stufen. Der Marmor besteht aus Kalk, wie unsere Zähne. Wenn wir etwas Hartes beißen, kann der Zahn brechen. Der Stein reagiert auf dieselbe Art und Weise. Wenn auf der Steinoberfläche falsche Chemikalien angewandt werden, wird die Korrosion im Stein Löcher verursachen. Unter stellen wir die bekannte Messskala der Steinhärte (MOHS). Es ist ein im 19. Jahrhundert erstellter Leitfaden, der die Steinstärken- und –schwächen zu bewerten hilft. Ein weicherer Stein erfordert beispielsweise weniger aktive Chemikalien und ein häufigeres Staubsaugen. 

 

HÄRTESKALA

1. Diamant

2. Korund

3. Topas

4. Quarz (Granit)  

5. Feldspat (Granit)

6. Apatit

7. Fluorit

8. Kalzit (die meisten Marmore)

9. Gips

10. Talkum

Das Ziel der Mohs-Härte ist die Bestimmung der Verschleißfestigkeit des Steins. Wenn Sand und andere kleine Verunreinigungen härter als die Oberfläche sind, werden diese die Oberfläche zerkratzen und den Stein zerstören. Ein hartes Kunststoffstück besitzt eine Härte von 2.0.

Es wird also # 3 Kalzit (Marmor) nicht zerkratzen. Ein Sandkörnchen mit einer Härte 6  wird Kalzit # 3 zerkratzen, aber kein # 7 Quarzit, der ein Granit ist, beschädigen. Je härter der Stein ist, desto verschleißfester ist er. Die äußeren Niederschläge, die ins Gebäude hineingetragen werden, besitzen in der Regel eine Härte von 3.0 bis 7.0.